Aktuelles

  • 11.07.2022 BZ-Artikel zur Eröffnung des Bauerngartens an der Rankmühle

    Unser Bauerngarten wurde nun offiziell eröffnet. Den Artikel dazu aus der Badischen Zeitung vom 10.07.2022 finden Sie hier.

    Der Außenbereich der Rankmühle wurde m...arrierefreien Zuwegung neu gestaltet. | Foto: Thomas Biniossek

  • Badische Zeitung - Impressionen vom Mühlentag

    Impressionen vom Mühlentag in der Badischen Zeitung vom 07.06.2022

  • Videolink - Kultur online: Museum öffne dich! Die Rankmühle St. Märgen

    Naturpark Südschwarzwald: Videobeitrag über die Rankmühle

    Kultur online öffnet Museen und Kulturgüter für euch! Schaut rein, erfahrt mehr über traditionelle Besonderheiten im Naturpark Südschwarzwald und lasst euch zu einem Besuch vor Ort inspirieren. Heute sind wir in der Rankmühle in St. Märgen – einem der beliebtesten Motive bei Schwarzwaldmalerinnen und Schwarzwaldmalern. Doch nicht nur das: Ein Förderverein verwirklicht hier ein lebendiges Museum, in dem Veranstaltungen wie „Vom Korn zum Brot“, leckeres Speckvesper, Handwerkskunst und kurzweilige Führungen inkl. aktivem Wasserrad an längst vergangene Zeiten erinnern sollen.

    Link zum Video (Youtube)

  • Lesung am 15.05.2022: "Es hat mich nie gereut fortzugehen" Lebendige Geschichte der Schwarzwaldengländer in Sankt Märgen

    Warum macht sich ein junger Schwarzwälder vor fast 200 Jahren auf die weite Reise nach England? Ein Schatz von handgeschriebenen Briefen von 1839 bis 1843 gibt darüber beredt Auskunft. Lebendig wird das in einer szenischen Lesung am Sonntag in Sankt Märgen. Schauplatz ist die Rankmühle. Sie gehört zu jenem Hof, von dem aus Andreas Löffler damals nach Cambridge auswanderte: als Uhrenhändler. Die verkauften Uhren made in Black Forest in England - als die sogenannten "Schwarzwaldengländer".

    Bei der Veranstaltung von Schwarzwaldverein und Förderverein Rankmühle kommt der historische Andreas Löffler auch persönlich zu Wort. "Es hat mich nie gereut, dass ich von euch fort bin", schrieb er den Eltern, "es ist besser, bei fremden Leuten zu sein, wenn man etwas verdienen will." In der szenischen Lesung übernimmt Josef Saier seine Rolle. "Sozusagen zugeschaltet aus der Vergangenheit", erklärt Autor Klaus Gülker den Kunstgriff in seinem Manuskript, mit dem die Geschichte lebendig werden soll. Er liest aus den Briefen und bindet auch Löfflers Mutter (Anna Faller) und Vater (Rudolf Schwär) in die Lesung ein.

    Schließlich hatte der Vater daheim dafür zu sorgen, dass dem Sohn regelmäßig Uhren zum Verkauf über den Ärmelkanal geschickt wurden - eine frühe Form der Globalisierung. Andreas Löffler gab in seinen Briefen genaue Anweisungen, bei welchem Uhrmacher der Vater die Ware einkaufen sollte, und freute sich, wenn in den Kisten aus Sankt Märgen auch mal ein Schinken lag. Nur bitte kein Kirschwasser: Das nämlich, so schrieb er, sei beim englischen Zoll gar nicht gut angekommen.

    Die szenische Lesung am Sonntag, 15. Mai, beginnt um 16 Uhr in Sankt Märgen. Die Open-Air-Aufführung an der historischen Rankmühle kostet keinen Eintritt, über Spenden freut sich der Förderverein.Bei schlechtem Wetter findet die Veranstaltung unter dem Dach des historischen Hauses statt. Zur Aufführung gibt's auch eine geführte Wanderung vom Thurner aus. Anmeldungen dafür bei Marina Fuss 97652 5738.

  • 04.05.2022 Deutscher Mühlentag - Mühlenfest am Pfingstmontag, 06.06.2022

    Im Rahmen des Deutschen Mühlentages 2022 ist die Rankmühle nach umfangreicher Sanierung von Gebäude, Wasserrad und Mahlwerk wieder in Betrieb.
    Die historische Rauchküche und die Bauernstube sind zum Mühlentag erstmals nach der Sanierung wieder zugänglich.

    Natürlich gibt es auch leckeres Essen, Getränke, Kaffee und Kuchen sowie ein musikalisches Rahmenprogramm und Aktionen für Kinder.

    Der Förderverein Rankmühle St. Märgen e.V. freut sich auf Ihren Besuch.

  • 24.03.2022 Pfandbonspenden der Beckesepp-Supermärkte: 2.500 € für die Rankmühle

    Alle Pfandspenden der neun Beckesepp-Filialen flossen für 2 Monate dem Erhalt der Rankmühle zu. Dabei kamen stolze 2.343,42 € zusammen, die Beckesepp auf 2.500 € aufrundet. Wir bedanken uns herzlich bei Beckesepp für die tolle Aktion! Link zum Artikel auf dem Beckesepp-Blog

  • 11.02.2022 Verantaltungen: Terminkalender 2022

    Folgende Veranstaltungen stehen für 2022 auf dem Programm:

    • Samstag, 26.02.2022, 15 Uhr: Mühle geöffnet, Mahlbetrieb, keine Anmeldung erfoderlich
    • Samstag, 26.03.2022, 15 Uhr: Mühle geöffnet, Mahlbetrieb, keine Anmeldung erfoderlich
    • Samstag, 30.04.2022, 15 Uhr: Mühle geöffnet, Mahlbetrieb, keine Anmeldung erfoderlich
    • Sonntag, 15.05.2022, 13 Uhr: geführte Wanderung zur Rankmühle: Zu den Schwarzwald-Engländern, weitere Infos über HTG
    • Samstag, 28.05.2022, 15 Uhr: Mühle geöffnet, Mahlbetrieb, keine Anmeldung erfoderlich
    • Montag, 06.06.2022, 10 Uhr: Mitgliederversammlung
    • Montag, 06.06.2022, ab 11 Uhr: Mühlenfest zum Deutschen Mühlentag
    • Freitag, 17.06.2022, 15 Uhr: "Wo möglich Holz" - Themenexkursion mit Speckvesper an der Rankmühle, Infos und Anmeldung über VHS St. Märgen
    • Samstag, 25.06.2022, 15 Uhr: Mühle geöffnet, Mahlbetrieb, keine Anmeldung erfoderlich
    • Freitag, 15.07.2022, 15 Uhr: "Wo möglich Holz" - Themenexkursion mit Speckvesper an der Rankmühle, Infos und Anmeldung über VHS St. Märgen
    • Donnerstag, 21.07.2022, 14 Uhr: Wenn Wiebervelcher verzelle - Erlebnisführung, Anmeldung über HTG
    • Samstag, 30.07.2022, 15 Uhr: Mühle geöffnet, Mahlbetrieb, keine Anmeldung erfoderlich
    • Donnerstag, 18.08.2022, 14 Uhr: Wenn Wiebervelcher verzelle - Erlebnisführung, Anmeldung über HTG
    • Samstag, 27.08.2022, 15 Uhr: Mühle geöffnet, Mahlbetrieb, keine Anmeldung erfoderlich
    • 09.-11.09.2022: Rossfest St. Märgen mit Beteiligung aller Vereine
    • Samstag, 24.09.2022, 15 Uhr: Mühle geöffnet, Mahlbetrieb, keine Anmeldung erfoderlich

    Alle Veranstaltungen unterliegen den aktuellen Corona-Bestimmungen und müssen je nach Situation auch gegebenenfalls wieder abgesagt werden.

  • 12.01.2022 Video: Es klappert die Mühle...

    Die Mühle klappert wieder - auch wenn nach wie vor noch etwas Feintuning erforderlich ist.

    Zum Anschauen auf das Bild klicken

  • 23.12.2021 Eingang der LEADER-Förderung

    Die Fördersumme von 129.180 € ist nach umfangreicher Prüfung vor Weihnachten auf dem Vereinskonto eingegangen.

  • 05.10.2021 Bund fördert die „Rankmühle“ mit mehr als 22.300 Euro

    Aus dem Soforthilfeprogramm für landwirtschaftliche Museen des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft fließen 22.313,39 Euro nach St. Märgen für Modernisierungsmaßnahmen und programmbegleitende Investitionen an der Rankmühle.

    Dazu sagt die SPD-Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretärin Rita Schwarzelühr-Sutter: „Für das Museum sowie die dahinterstehende Ehrenamt ist die Förderung des Bundes sehr wichtig. Dadurch wird die Ausstellung deutlich aufgewertet, das Engagement der Freiwilligen anerkannt und das kulturelle Angebot vor Ort gestärkt. Die Kombination der Rankmühle aus Mühlgebäude und Wohnhaus macht sie zu einem besonderen Stück Zeitgeschichte des Schwarzwaldes, das es zu erhalten gilt.“

    Mit dem Förderprogramm unterstützt das Bundeslandwirtschaftsministerium in Zusammenarbeit mit der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien die Entwicklung und Modernisierung regional verankerter Landwirtschaftsmuseum. Ziel der Maßnahme ist es, das kulturelle Angebot auf dem Land zu stärken und das Leben in ländlichen Regionen attraktiv zu halten. Damit leistet der Bund einen Beitrag zu gleichwertigen Lebensbedingungen in Deutschland.

    Das Programm richtet sich gezielt an landwirtschaftliche Museen in Städten und Gemeinden mit bis zu 30.000 Einwohnern oder Orten mit ländlichem Charakter. Ausstellungsschwerpunkte müssen mit den Themen Landwirtschaft, Lebensmittelproduktion, Ernährung, Gartenbau, Weinbau oder Fischerei verknüpft sein. Die Förderung in Höhe von bis zu 50.000 Euro kann seit dem 1. April 2021 beim Deutschen Verband für Archäologie e.V. (DVA) beantragt werden.

  • 12.09.2021 Deutscher Mühlentag

    Liebe Mitglieder, liebe Freunde des Fördervereins Rankmühle e.V.,

    Ein ereignisreicher Sonntag liegt hinter uns: Die Generalversammlung konnte unter freiem Himmel regulär stattfinden und war mit rund 40 teilnehmenden Mitgliedern gut besucht.

    Im Anschluss fand das Mühlenfest statt. Nach dem das Fest coronabedingt in 2020 ausgefallen war, gab es nun gleich mehrere Anlässe zu feiern: Neben dem verschobenen Deutschen Mühlentag, war letzten Sonntag auch der bundesweite Tag des Offenen Denkmals.

    Viel wichtiger für uns war aber der erfolgreiche Abschluss der ersten Sanierungsphase mit der Wiederinbetriebnahme der Mühle. So konnte sich das Wasserrad am Sonntag als Auftakt zum Mühlenfest nach feierlicher Segnung der Mühle durch Pfarrer Klemens Armbruster erstmals wieder drehen.

    Was folgte war ein toller Nachmittag, der ohne zu übertreiben, als voller Erfolg bezeichnet werden darf: Bei bestem Wetter und mit vielen hundert Besuchern wurde die sanierte Mühle begutachtet und über das Mahlwerk gefachsimpelt, viel über das historische Leben im Schwarzwald erfahren, Kaffee getrunken und Stockbrot gegrillt und den vielen Musikbeiträgen gelauscht. Die tolle, entspannte Atmosphäre rund um die Rankmühle bescherte uns allen einen ausgelassenen und anregenden Tag.

    Dass alles so gut funktioniert hat und wir so viele glückliche Gesichter gesehen haben, ist vor allem Eurem Einsatz zu verdanken: Ob beeindruckende Kuchen- und Tortenspenden, in der Küche oder hinter der Theke, beim Schäufele kochen, Flammkuchen backen, Würstchen grillen, Getränke ausschenken; beim Kontrollieren und Desinfizieren gemäß der Corona-Auflagen, Müller und Schwarzwälder Hausfrau, als Plakatdesigner im Hintergrund, als kräftiger und kreativer Helfer beim Auf- und Abbau… Ohne eure tatkräftige Unterstützung hätten wir das alles nicht stemmen können.

    Unkompliziert wie es in St. Märgen läuft, waren auch viele andere Vereine und Gruppen aus dem Ort mit dabei: Tatkräftige Helfer vom Schwarzwaldverein und vom Verein Holzkette e.V. haben uns unterstützt. Und natürlich lebt ein Fest nicht zuletzt von der Musik: So gab es tolle Beiträge durch den Männgergesangsverein, die Trachtentanzgruppe, die Alphornbläser, die Waldrandmusikanten und die steirischen Harmonikaspieler.

    Für die Hilfe und Unterstützung wollen wir uns an dieser Stelle ganz herzlich bei Euch allen bedanken!

    Euer Vorstandsteam vom

    Förderverein Rankmühle e.V:

    Plakat herunterladen (PDF)

Liebe Freunde, liebe Förderer

Traumhaft eingebettet in die Schwarzwälder Wald- und Wiesenlandschaft steht seit 1736 oberhalb von St. Märgen die Rankmühle.
Deshalb, und wegen des glücklichen Umstands, dass die Rankmühle baulich weitestgehend in einem unveränderten Zustand geblieben ist, wurde sie zu einem vielbeachteten Wahrzeichen für den Hochschwarzwald.

Während die meisten Schwarzwaldmühlen reine Mühlengebäude waren, ist die Rankmühle bis in unsere Tage gleichzeitig auch ein Wohngebäude geblieben, das über Jahrhunderte Tagelöhnerfamilien und sonstigen weniger bemittelten Familien eine eher einfache Wohnmöglichkeit bot.

Mit der Sanierung wollen wir dieses Stück Heimat und Zeitgeschichte für weitere Generationen, für die Menschen im Ort und im weiteren Hochschwarzwald erhalten.

Mit Ihrer Unterstützung kann es uns gelingen.

Unsere Herausforderung

Der Förderverein Rankmühle St. Märgen e.V. hat es sich zum Ziel gemacht, die Rankmühle als historisches Zeitdokument zu erhalten. Die Technik der Schwarzwälder Wohnmühle aber auch die traditionelle Arbeits- und ­Lebensweise im Hochschwarzwald werden öffentlich zugänglich und er­lebbar gemacht. Das Gebäude wurde durch den Verein saniert und die Mühlentechnik auf­wendig instand gesetzt. Heute ist die Mühle wieder voll funktionstüchtig.
Ursprünglich gehörte auch ein typischer Schwarzwälder Bauerngarten zur Rankmühle. Dort wurden neben Zierpflanzen vor allem Gemüse, Obst, Gartenkräuter und Heilpflanzen angebaut. Der daran angelehnte Hausgar­ten wird seit der Sanierung in Zusammenarbeit mit dem Schwarzwaldver­ein St. Märgen angelegt und gepflegt.
Zusammen mit der Gemeinde, Institutionen und Vereinen aus St. Märgen werden vielfältige Veranstaltungen rund um die Rankmühle angeboten.
Mit der restaurierten Rankmühle ist so ein Ort der lebendigen Kultur und Brauchtumspflege entstanden. Unsere Fördermitglieder haben die Möglichkeit die Mühle auch für private Veranstaltungen zu nutzen.

Die Sanierungskosten der Mühle liegen bei über 261.000 Euro. Davon werden bereits 50% durch Fördermittel der EU Leader plus und unseren Eigenmitteln gedeckt. Weitere 100.000 Euro wollen wir aus Spenden generieren.

Vielen Dank für Ihre Hilfe

38 % erreicht
Aktualisiert 06.07.2022
FundraisingBox Logo

Spenden können auch auf folgendes Konto überwiesen werden:
IBAN: DE95 6805 1004 0004 6713 92
BIC: SOLADES1HSW


Wir freuen uns auch über neue (Förder)mitglieder. Mitglied werden

Herzlichen Dank an alle Förderer und Unterstützer

Der Förderverein

Schon 1968, aus Anlass der 850-Jahrfeier der Gemeinde St. Märgen, wurde die Rankmühle umfassend saniert. Anlässlich des 900-jährigen Ortsjubiläums 2018 hat sich ein interessierter Helferkreis zusammengefunden, der sich dieses hochrangigen Kulturgutes angenommen hat.

Getragen wird dieser Helferkreis durch einen am 21. April 2018 von 35 Gründungsmitgliedern gegründeten Förderverein, der den Namen Förderverein Rankmühle St. Märgen e.V. trägt. Mittlerweile sind es über 130 Mitglieder.

Vorstand:
  • 1. Vorsitzender: Josef Waldvogel
  • 2. Vorsitzender: Josef Saier
  • Schriftführer: Edvard Högner
  • Rechner: Uwe Meigel
  • Beisitzer: Nicole Dold, Klaus Faller, Stefan Faller, Thomas Hummel

Mitglied werden

Wir freuen uns über neue (Förder)mitglieder. Der jährliche Mindestmitgliedsbeitrag beträgt 30 € und kann als steuerwirksame Spende geltend gemacht werden.

Beitrittserklärung herunterladen

Bitte senden Sie uns die unterschriebene Beitrittserklärung postalisch oder als Scan an info@rankmuehle.de zu.

Die Rankmühle

  • Wissenswertes

    Die Rankmühle ist Teil des Rankhofs. Sie war keine Kundenmühle, sondern diente der Eigenversorgung des Hofes mit Mehl aus selbst angebautem Getreide. Ursprünglich stand an der Stelle der heutigen Mühle vermutlich seit Beginn des 18. Jahrhunderts ein einfaches Mühlengebäude aus Holz.
    Das heutige Gebäude wurde als Wohnmühle 1802 errichtet. Es vereint die Mühle mit einem kleinen Bauernhof und wurde von Tagelöhnern bewohnt.
    In den Hang gebaut, gegen die hohen Wind- und Schneelasten mit einem tief gezogenen Walmdach geschützt, war die Rankmühle ein Schwarzwald­ hof en miniature, der mit großer Rauchküche, Stube, Stall, Oftere (Tenne), Pachtfeld und einem Bauerngarten ein unabhängiges Leben und Wirtschaf­ten ermöglichte. Nach teilweisem Verfall und Umbau im Wohnteil präsen­tiert sich die Rankmühle heute wieder nahe an ihrem Originalzustand und ist ein e­ingetragenes Kulturdenkmal.

  • Technik

    Die Rankmühle ist eine wassergetriebene Mahlmühle mit oberschlächti­gem Wasserrad. Durch Wasser aus dem oberhalb gelegenen Mühlenweiher wird das Wasserrad und damit ein Mühlstein in Drehung versetzt, mit dem Korn zu Mehl gemahlen wird. Der technische Aufbau der Rankmühle ist typisch für die Bauernmühlen im ganzen Schwarzwald.

  • Motiv

    Die Rankmühle war seit dem späten 19. Jahrhundert ein beliebtes Motiv für Künstler und Touristen. Es entstanden eine Vielzahl an Gemälden und unzählige Postkarten. Die malerische Lage der Mühle, die sich in die Land­schaft fügt, und die Merkmale der typischen Schwarzwaldarchitektur machen die Mühle zum Symbol für das bäuerliche Leben im Schwarzwald, das als naturverbunden, ehrlich und bodenständig wahrgenommen wird.

  • Zeitleiste

    1722 Erstmalige Erwähnung der Mühle des ­Rankhofs
    1750 Vertrag über den Verlauf des Mühlen­wassers zwischen Kloster und Rankhof
    1802 Errichtung des heutigen Gebäudes als Kombination aus Wohnhaus und Mühle
    1968/69 Grundlegende Sanierung mit öffentlichen Mitteln
    um 1970 Teilweiser Innenausbau zur ­Wohnnutzung
    2017 Aufgabe der Nutzung als Wohnhaus
    Seit 2018 Restaurierung der Mühle durch den Förderverein Rankmühle St. Märgen e.V.

Kontakt

  • Impressum

    Förderverein Rankmühle St. Märgen e.V.
    Landfeldweg 25
    79274 St. Märgen

    Mail: info@rankmuehle.de
    Telefon: 07669/279 (2. Vorsitzender, Josef Saier)

    Konzeption & Realisierung designconcepts GmbH

    Haftungshinweis Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

  • Datenschutz

    Datenschutzerklärung